Jahreshauptversammlung des

GH                                                                                                                                                              

 

Die JHV des Bürgervereins fand am 22. März 2016 im Vereinshaus des SC Condor statt. Von den derzeit 540 Mitgliedern waren 61 = 11 % erschienen, was eine sehr gute Beteiligung bedeutet, wenn man berücksichtigt, dass eine Woche zuvor die JHV der “Milchkanne“ stattfand.

 

Erstmalig wurden Beiträge des Vorstandes mit einem Beamer auf eine Leinwand projiziert, so dass die Besucher die Ausführungen auch optisch verfolgen konnten, was als sehr angenehm empfunden wurde.

 

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Hans Schuy verweilten die Besucher in einer Gedenkminute für die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder und unseres Ehrenvorsitzenden Hanni Schult.

 

Danach fand die Ehrung langjähriger Mitglieder statt. Geehrt wurden fünfzehn Jubilare für 40jährige- und vier für 25jährige Mitgliedschaft. Anwesende Jubilare erhielten eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Die 40-Jahre Jubilare zusätzlich einen Gutschein im Gasthaus Oldenfelde. 

 

Anschließend bat der Vorsitzende die Versammlung um Akzeptanz des Protokolls aus der JHV 2015, das den Mitgliedern Tage zuvor zur Erinnerung an die letztjährige JHV   zugesandt worden war. Es wurde einstimmig angenommen.

 

Der Verein kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. In Verbindung mit dem zum BVO gehörenden “Sozialwerk Milchkanne e.V.“ konnten viele Aktionen und Veranstaltungen erfolgreich durchgeführt werden. Angefangen mit dem Osterfeuer, der Teilnahme an der Aktion Hamburg räumt auf, dem Kinderfest im Sommer, dem Laternenumzug im Herbst und diversen Veranstaltungen für Erwachsene, die das Jahr mit dem Adventskaffee beendeten. Hervorzuheben ist die “Aktion Bürgerapfel“, deren Ertrag dem Sozialwerk Milchkanne zu Gute kam. Hans Schuy ging auf jede Veranstaltung kurz ein und erwähnte dabei auch die Sponsoren und Pfleger der Blumeninsel am Alten Zollweg und die Teilnehmer/innen an der Aktion “sauberes Oldenfelde“. Bei vielen Aktivitäten halfen die guten Beziehungen zu den FF Feuerwehren in Oldenfelde, zu den Schulen, Nachbarvereinen und Behörden – auch dem PK 38 und den politischen Parteien. Das führt die ehrenamtlich tätigen Personen des Vorstandes oft an die Grenzen ihrer Möglichkeiten. Schuy bat die Anwesenden, Werbung zum Engagement in der Vereinsführung zu machen.

Die Buchführung war von den zwei Revisoren ausführlich geprüft worden. Sie attestierten dem Schatzmeister Torsten Offner eine vorbildliche und einwandfreie Buchführung und schlugen der Versammlung vor, ihn und den Vorstand zu entlasten, was einstimmig erfolgte.

 

Im Anschluss erklärte Hans Schuy der Versammlung noch einmal die Gründe für eine erneute Abstimmung wegen einiger Änderungen zu der im vergangenem Jahr erfolgten Satzungsänderung, denen die Versammlung einstimmig zustimmte.

 

Dann standen Wahlen an. Mit sehr hoher Zustimmungen wurde Schatzmeister Torsten Offner wiedergewählt und Morton Offner als stellvertretender Schatzmeister bestellt. Gleiches erfolgte für die Wiederwahl der Beisitzer/in Gert Haushalter und Susanne Pöltl. Als einer von zwei turnusmäßig neu zu bestimmender Revisor wurde Volker Wyrowski ins Amt gewählt. 

 

Unter Verschiedenes wurden einige Informationen über die Flüchtlingssituation in unserem Ortsteil und aus dem Verkehrsgeschehen besprochen.

 

Zum Erstgenannten gibt es bis jetzt nur Positives aus der EVE (Erstversorgungseinrichtung) für jugendliche unbegleitete Flüchtlinge an der Stargarder Straße zu berichten. Am gleichen Tag hatte dort eine Presseinformation stattgefunden, aus deren Angaben der Heimleitung über die dort wohnenden jungen Männer kurz danach in den regionalen Zeitungen berichtet wurde. Unser Mitglied, Frau Amelang, die dort wöchentlich einige Stunden ehrenamtlich als “kitchen-coach“ tätig ist, berichtete ausführlich über die erfolgreiche Unterstützung für die Jugendlichen, die ihr sehr freundlich und lernbereit begegnen. Herr Schmidt-Siebrecht, Gründer der Initiative OH-JA (Oldenfelde hilft jugendlichen Asylbewerbern) in der EVE, wie Sprachunterricht, Hilfe zum hiesigen Kulturverständnis, Sport, Ausflüge etc., berichtete gleichlautend positiv.

 

Zum Verkehrsgeschehen im Ort erfuhren die Anwesenden, dass die Polizei auf Bitten des BVO wegen eines schweren Unfalls verdeckte Geschwindigkeits-messungen auf dem Alten Zollweg vornimmt und bei Bedarf auch blitzen wird. Eine Ausfahrhilfe wegen Rückstau aus dem “Am Knill“ auf den “Rahlstedter Weg“ wird derzeit von der Verkehrsbehörde geprüft.

 

Nach gut zwei Stunden fand die Versammlung ihren Abschluss. Einige Teilnehmer/innen blieben noch gesellig zum Abendessen im Lokal.

 

Ein detailliertes Protokoll wird den Mitgliedern zusammen mit der neuen Satzung und dem Merkblatt zum Datenschutz separat zugeschickt.