Jahreshauptversammlung 2018

GH

 

Die Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Oldenfelde e.V. am 13. März war mit 54 Teilnehmern der derzeit 543 Mitglieder, gut besucht.

 

Die Versammlung war beschlussfähig.

 

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Hans Schuy, wurde zunächst durch eine Schweigeminute verstorbener Mitglieder gedacht und danach langjährige Mitglieder namentlich genannt und ein anwesendes Mitglied persönlich geehrt.

 

Das Protokoll des Jahres 2017, das in Kurzform im Oldenfelder Blatt Ausgabe März 2018 gedruckt war, wurde einstimmig angenommen.

 

Es folgte eine Nachbetrachtung von erfolgreichen BVO-Veranstaltungen im Jahr 2017 und ein Vorausblick auf Veranstaltungen im Jahr 2018.

 

Im allgemeinen Teil des Vortrags erwähnte Schuy, dass die Infrastruktur in Oldenfelde Nachholbedarf hat. Er erwähnte bauliche Abweichungen von Bebauungsplänen und verkehrstechnische Erfordernisse, z. B. in der Rahlstedter Straße und in der Arnswalder Straße, die immer mal wieder in der politischen Regionalversammlung Rahlstedt angesprochen werden.

 

Die Buslinie 36 bleibt den Bewohnern unseres Ortsteils erhalten; sie wird aber in Zukunft nicht mehr in einem engen Takt, sondern nur noch alle 30 Minuten fahren.

 

Der BVO ist sehr bemüht, den sog. „Hanni Park“ seitens des BZA Wandsbek zu einem offiziellen Park umzuwidmen. Wenn das entschieden ist, bietet der BVO an, ihn mit Hilfe der FF Oldenfelde-Siedlung mit Dränage zu versehen, damit Veranstaltungen auf dem oft nassen Boden problemlos stattfinden können. Es soll auch mit einer Gedenkplakette und einem Baum an den ehem. Ehrenvorsitzenden Hansjürgen Schult erinnert werden.

 

Die U1 Haltestelle Oldenfelde wird im Herbst 2019 eröffnet.

 

Die Gedenkstätte am Delingsdorfer Weg soll dem Zeitempfinden umgestaltet werden. Der BVO ist in Gesprächen mit Leitern umliegender Schulen und möchte diese zur Mitgestaltung gewinnen.

 

Der BVO ist Mitglied im Verein eines für Rahlstedt geplanten Stadtteilzentrums und wird in dessen Vorstand mitarbeiten.

 

Kassenbericht: Der wurde vom Schatzmeister T. Offner vorgestellt und nach dem Testat der Revisoren einstimmig angenommen.

 

Wahlen: Wiedergewählt wurde der 1. Vorsitzende Hans Schuy, der 2. Vorsitzende Harald Gedike und die Schriftführerin Barbara Spier. Als neuer Revisor wurde Dr. Klaus Picolin gewählt. Bild 02

 

Erwähnt werden soll noch, dass Vorstandsmitglied Klaus Trecker eine Power-Point-Präsentation erstellt hat, die zum guten Verständnis aller Wortbeiträge maßgeblich beigetragen hat.

Kurzprotokoll der Jahreshauptversammlung 2018 des BVO

 

 

·         An der JHV 2018 am 13.03.2018 haben 54 der derzeit 543 Mitglieder = 10% teilgenommen.

 

·         Die Versammlung war beschlussfähig und es wurde verstorbener Mitglieder gedacht.

 

·         6 Mitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt

 

·         Das Protokoll der JHV 2017 wurde ohne Gegenstimme angenommen.

 

·         Bericht des 1. Vorsitzenden Hans Schuy anhand einer Power Point Präsentation: Darin erwähnte Hans Schuy zunächst die vielen gut besuchten, positiv verlaufenen und noch geplanten Veranstaltungen – darunter das Osterfeuer, das Kinderfest, sauberes Oldenfelde, Karl-May-Fahrt, vom PK 38 vorgetragene Warnung vor Betrügereien, Dreitagesfahrt, Halbmarathon, Bürgerapfel, Laternenumzug und Adventskaffee.

 

·         Er sprach den stetigen altersbedingten Rückgang der Mitgliederzahl des BVO an und bat die Mitglieder, neue zu werben.

 

·        Der BVO ist politisch neutral, pflegt aber gute Kontakte zu den Politikern im Regionalausschuss, um auf die Einhaltung von Bebauungsplänen für den Erhalt des ländlichen Charakters von Oldenfelde hinzuwirken. Zu einzelnen Fragen bzgl. Verkehr äußerte sich Ole-Thorben Buschhüter (MdHB) und berichtete von einzelnen Vorhaben. Der BVO wird sich weiter dafür einsetzen, dass der Hanni Park als offizieller Park ausgewiesen wird. Der Bau der U-Bahn Haltestelle Oldenfelde liegt im Plan. Die Gedenkstätte Delingsdorfer Weg wird weiterhin vom BVO betreut. Sie soll durch Ergänzung heutigem „Gedenkstättenempfinden“ angepasst werden. Der BVO ist Mitglied im „Verein Statteilzentrum“ und unterstützt den Bau der geplanten Begegnungsstätte. Der BVO ist Mitglied in der ARGE (Zusammenschluss Wandsbeker Bürgervereine) aber aus Kostengründen nicht im ZA (Zentralausschuss Hamburgischer Bürgervereine)  

 

·         Schatzmeister T. Offner trug den Kassenbericht vor. Der Vorstand wurde auf Antrag der Revisoren entlastet.

 

·         Gewählt wurden:

 

     1. Vorsitzender, Hans Schuy

 

2. Vorsitzender, Harald Gedike

 

Schriftführerin, Barbara Spier

 

Revisor Klaus Picolin

 

·         Anträge waren nicht eingegangen

 

·         Unter Verschiedenes wurde noch auf einige Veranstaltungen hingewiesen, die nicht vom BVO organisiert werden.

 

·         Der 1. Vorsitzende Hans Schuy bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die Teilnahme an der JHV.

 

 

 

Foto-Galerie