Aktuell:


Spendenaktion des Bürgervereins und seines Sozialwerks Milchkanne

v.l.n.r.: Diakon Franz Sauerteig, Barbara Adden (beide Meiendorf.Hilft), Harald Gedike (1. Vorsitzender Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.)
v.l.n.r.: Diakon Franz Sauerteig, Barbara Adden (beide Meiendorf.Hilft), Harald Gedike (1. Vorsitzender Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.)

Auf der letzten Jahreshauptversammlung des Bürgervereins und seines Sozialwerks Milchkanne im März wurde um Spenden für die in Not geratenen, geflüchteten Ukrainer gebeten.

Dabei kamen spontan - und noch im Nachhinein - 800,00 € zusammen, die vom Sozialwerk Milchkanne noch einmal um die gleiche Summe erhöht wurde.

Am 24. Mai konnte die Summe von 1.600,00 € nun erstmalig an die Aktion „Meiendorf.Hilft“ der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Meiendorf-Oldenfelde übergeben werden, die mit ihrer Aktion geflüchtete Kinder und Familien aus der Ukraine unterstützt (linkes Foto).

Zusätzlich hat das Sozialwerk des Bürgervereins seine Milchkanne in der Filiale der Haspa in der Hermann-Balk-Straße (am „Berner Markt“) aufgestellt, um auch weiterhin für die Geflüchteten zu sammeln (rechtes Foto).

Spenden Sie, ob Groß- oder Kleinspende, damit wir den aus der Ukraine geflüchteten Menschen in unserer Gemeinde Meiendorf-Oldenfelde gemeinsam helfen können. 

Wenn Sie keine Gelegenheit haben, in der Sparkasse zu spenden, dann haben Sie die Möglichkeit Ihre Spende auf das folgende Spendenkonto: Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V. IBAN: DE22 2005 0550 1312 1257 17 einzuzahlen bzw. zu überweisen.

Der Vorstand beider Vereine

Unsere Milchkanne in der HASPA Hermann-Balk-Straße
Unsere Milchkanne in der HASPA Hermann-Balk-Straße

Jahreshauptversammlung des Sozialwerks Milchkanne am 15. März 2022

 

· Es waren 28 von derzeit 122 Mitgliedern anwesend. Die Mitgliederentwicklung ist stabil.

 

· Die Spendenaktion zu Weihnachten in zwei Haspa-Filialen erbrachte 1.537,58 Euro

 

Die Einnahmen aus Leergutbons aus zwei REWE-Filialen ergeben immer noch den größten Anteil an Spenden. Gedike bedankte sich bei allen Spendern.

 

· Schatzmeisterin Britta Merten erläuterte die Ein- und Ausgaben des Sozialwerke Milchkanne

 

· Auch für den Vorstand der Milchkanne beantragte Revisor Klaus Herzberg Entlastung. Die erfolgte einstimmig.

 

· Wortmeldung: keine

 

· Wahlen: als Beisitzer*in wurden wiedergewählt Gert Haushalter und Susanne Pöltl, als 2. Schatzmeisterin Beate Schmidt, als Revisor Dr. Klaus-J. Picolin.

 

· Schlusswort Harald Gedike gegen 20:30 Uhr mit Dank für das Erscheinen der Mitglieder.

 

Spendenaktion „Oldenfelde hilft“ 2021

Harald Gedike

 

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser aus Oldenfelde und Rahlstedt.

In der Septemberausgabe des Oldenfelder Blattes hatten wir Sie darüber informiert, dass das Sozialwerk Milchkanne die von uns vor drei Jahren ins Leben gerufene Spendenaktion „Oldenfelde hilft“ in Kooperation mit der Hamburger Sparkasse auch dieses Jahr durchführen wird. Die Milchkannen standen vom 15. Oktober bis zum 28. Dezember 2021 in den Haspa-Filialen am Berner Markt und der Rahlstedter Bahnhofstraße. Spender*innen, die nicht die Möglichkeit hatten, direkt in den Haspa-Filialen in die Milchkannen zu spenden (337,58 €) konnten ihre Spende auf das Konto des Sozialwerks überweisen.

Am 28.12.2021 wurde ausgezählt. Als Gesamterlös dieser vorweihnachtlichen Spendenaktion konnten wir 1.537,58 Euro verbuchen. Wieder eine stolze Summe, die uns helfen wird, unsere Projekte weiterhin erfolgreich zu betreuen. Dazu zählen der „Kindertreff Oldenfelde e.V.“, das Projekt „See You, bis ins richtige Leben“ des Kinderkrankenhauses Wilhelms Stift sowie die Schulen und Kitas im Revier Oldenfelde. Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir ein großes Dankeschön für Ihr Vertrauen. Ein Dank geht auch an die Filialdirektoren der Haspa-Filialen, Herrn Kuschma und Herrn Nickel die uns zusagten, die Aktion in den nächsten Jahren zu wiederholen.

Spenden-Aktion „Oldenfelde hilft“ 2020

Harald Gedike

Liebe Mitglieder, liebe Leser*Innen aus Oldenfelde und Rahlstedt.
In der September Ausgabe des Oldenfelder Blattes hatten wir Sie darüber informiert, dass das “Sozialwerk Milchkanne“ die von uns vor drei Jahren ins Leben gerufene Spen- den-Aktion “Oldenfelde hilft“ in Kooperation mit der Hamburger Sparkasse auch dieses Jahr durchführen wird. Die Milchkannen standen vom 10. Oktober bis zum 21. Dezem-ber 2020 in den Haspa-Filialen am Berner Markt und Rahlstedter Bahnhofstraße. Die Spender, die nicht die Möglichkeit hatten, direkt in den Haspa-Filialen zu spenden, konnten ihre Spenden direkt auf das Konto des Sozialwerkes überweisen. Überraschend hatte sich Mitte Oktober 2020 Frau Petra Abraham-Busch beim Sozialwerk Milchkanne gemeldet und ein tolles Angebot unterbreitet. Frau Abraham-Busch war die Inhaberin des Buchladens >Les Livres< in der Hermann Balk Straße. Sie musste ihren kleinen Buchladen wegen Corona leider schließen. Da sie noch viele selbst gefertigte weihnachtliche Geschenkartikel hatte, die sie ungern in einer Mülltonne entsorgen wollte, bot sie uns an, diese Artikel in der Haspa Filiale am Berner Markt zu verkaufen und den Erlös daraus der Milchkanne zu spenden. Am 21.12.2020 wurde ausgezählt. Dabei kam ein stolzer Betrag von 593,99 € aus der Spendenkanne heraus.

Scheckübergabe in der Haspa-Filiale Hermann-Balk-Straße
Scheckübergabe in der Haspa-Filiale Hermann-Balk-Straße

Als Gesamterlös dieser vorweihnachtlichen Spenden-Aktion aus dem Bereich der beiden Haspa-Filialen (727,88 €) sowie unserem Aufruf über das Konto der „Milchkanne“ zu spenden und der Verkaufsaktion von Frau Abraham-Busch, konnten wir sagenhafte 1.630,00 Euro verbuchen.
Eine stolze Summe, die uns dabei helfen wird, unsere Projekte weiterhin erfolgreich zu betreuen. Diese Spendenaktion kommt hauptsächlich dem „Kindertreff Oldenfelde e. V.“ in der Zinnowitzer Straße und dem Projekt „See You, bis ins richtige Leben“ des Kinderkrankenhauses Wilhelmstift zugute. Darüber hinaus helfen die Spenden-gelder unseren Förderprojekten an den Schulen und Kitas im Revier Oldenfelde, sie zukünftig mit mehr Stabilität zu unterstützen. Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir ein großes Dankeschön. Ein Dankeschön für Ihr Vertrauen. Sie haben dazu beigetragen, dass wir mit den Spendengeldern Kinder vor Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben schützen. Das macht uns Mut, mit der Aktion „Oldenfelde hilft“ weiterzumachen.
In Absprache mit den beiden Filialdirektoren, Herrn Kuschma >Filiale Hermann Balk Straße< und Herrn Nickel >Filiale Rahlstedter Bahnhof straße<, werden wir diese Aktion in den nächsten Jahren wiederholen und fortentwickeln. Darüber freuen wir uns besonders und bedanken uns vielmals bei der Haspa für die vertrauensvolle Zusammen-arbeit.
Bitte spenden Sie auch weiterhin für unsere sozialen Projekte oder werden Sie Fördermitglied mit einem Mindestbeitrag von 10,00 Euro/jährlich im „Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.“ Wir helfen, wenn Sie uns helfen. Vielen Dank dafür!

 

Der Vorstand / Sozialwerk Milchkanne

 

Fünf Jahre vertrauensvolle Kooperation mit REWE

Harald Gedike

Ab wann, liebe Leserinnen und Leser, werden eigentlich Jubiläen gefeiert?

Ist mit der fünfjährigen Zusammenarbeit mit REWE ein kleines Jubiläum erreicht? Ein kleiner Erfolg, vor allem aber ein kleines zu berichtendem Ereignis. Wir können stolz zurück blicken auf fünf Jahre vertrauensvolle Kooperation mit REWE. Wir können zurückblicken auf fünf erfolgreiche Jahre Projektarbeit „Wir können helfen, wenn Sie uns helfen“ Das ist nicht selbstverständlich und daher schon ein kleines Jubiläum wert. Zu verdanken ist es einerseits den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der „Rewe Region Nord“ sowie dem Personal der Rewe-Märkte in denen für uns die Pfandbons

gesammelt werden. Andererseits sind es die vielen anonymem Spenderinnen, Spender sowie Kunden, die bei ihrem Einkauf in einem der REWE-Märkte der Region ganz einfach Gutes tun, indem sie ihren Pfandbon in einen der angebrachten Spendenkästen werfen. Also ganz einfach: Pfandflaschen wegbringen, Pfandbon ziehen, Pfandbon spenden. Bei unserem Projekt „Wir helfen, wenn Sie uns helfen“ wächst mit jeder gesammelten Flasche der Spendenbetrag für soziale Projekte. Somit sind Pfandspenden ein einfacher Weg, um im Alltag Gutes zu tun.

(von rechts Fr. Klüger, Hr. Wiederspahn, Hr. Gedike, Hr. Kretschmer, Hr. Clasen)  (Foto: Bürgerverein Oldenfelde e.V.)
(von rechts Fr. Klüger, Hr. Wiederspahn, Hr. Gedike, Hr. Kretschmer, Hr. Clasen) (Foto: Bürgerverein Oldenfelde e.V.)

Gemeinsam mit REWE setzen sich unsere beiden Vereine täglich für ein gutes Zusammenleben ein. Wir begleiten mit REWE einen Weg, der jeden Tag ein bisschen besser zu werden scheint. Dabei übernehmen REWE und wir eine hohe Verantwortung. Und das seit fünf Jahren. Seit 2015 spendeten die REWE-Kunden mit dem Einwurf ihres Leergut-Bons in die Spendenbox am Leergutautomaten der REWE-Märkte*eine beachtliche Summe von 24.090,00 Euro. Dadurch konnte das Sozialwerk Milchkanne des Bürgerverein Oldenfelde sein ehrenamtliches Engagement in den zahlreichen sozialen Projekten erfolgreich im Revier Oldenfelde gestalten.

Am 02. März 2020 bei einem Kennlerngespräch wurde symbolisch für die fünfjährige Kooperation ein SpendenScheck durch Frau Klüger und Herrn Classen von der REWE Region Nord sowie den REWE Marktleitern Hr. Kretschmer, *Herrmann Balk Str. und Hr. Wiederspan vom *REWE Markt Pezolddamm überreicht.

Die nicht anwesenden Marktleiter Hr. Said *August Kromann Str. Hr. Pieper *Bargteheider Str. und Hr. Voss *Rahlstedter Bahnhofstraße wurden durch ihre Kollegin und Kollegen vertreten. Hr. Gedike (1. Vorsitzender des Sozialwerkes Milchkanne und Hr. Trecker (Vorstandsmitglied des Bürgervereins Oldenfelde) bedankten sich für die jahrelange Unterstützung und freuten sich darüber, dass die Spendenaktionen auch in Zukunft fortgeführt werden.

Wir identifizieren uns mit den veröffentlichten Rewe Thesen: „Langfristige Kooperationen sind die Basis dafür, die Lebensbedingungen von Menschen auch nachhaltig zu verbessern. Wir handeln für die Gemeinschaft engagiert. Wer global handelt, muss auch lokal denken. Nicht um mehr Profit zu erzielen, sondern um die sozialen und ökologischen Lebensbedingungen der Menschen vor Ort zu verbessern. Treue ist mehr als ein romantisches Ideal. Für gemeinnützige Projekte ist es der entscheidende Wert.

Denn nur, wenn sich Menschen dauerhaftgemeinsam für eine Sache engagieren, bewirken sie etwas. Wie stabil und gesund eine Gemeinschaft ist, entscheiden ihre schwächsten Mitglieder. Deswegen müssen die Großen den Kleinen helfen. Und die Kräftigen den Schmächtigen.“

 

Spenden-Aktion „Oldenfelde hilft“ 2019

Übergabe der Spendenerlöse in den HASPA-Filialen Berne/Oldenfelde  und Rahlstedt
Übergabe der Spendenerlöse in den HASPA-Filialen Berne/Oldenfelde und Rahlstedt

Harald Gedike

 

Zum zweiten Mal haben wir, wie im Oldenfelder Blatt mit einem Spendenaufruf angekündigt und in Kooperation mit der Hamburger Sparkasse, unsere Milchkannen – vom 15. Oktober bis zum 27. Dezember 2019 in den Haspa-Filialen am Berner Markt und Rahlstedter Bahnhofstraße. Diese Aktion kommt dem „Kindertreff Oldenfelde e. V.“ in der Zinnowitzer Straße und dem Projekt „See You, bis ins richtige Leben“ vom Kinderkrankenhaus Wilhelmsstift zugute. Der Erlös dieser vorweihnachtlichen Spendenaktion beträgt insgesamt 748,43 Euro. Eine stolze Summe, die uns dabei hilft, unsere Projekte erfolgreich zu betreuen.

 

Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir ein großes Dankeschön. Sie haben dazu beigetragen, dass wir mit dem Geld Kinder vor Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen und kulturellen Leben schützen. Sie haben uns dabei tatkräftig mit ihren Spenden unterstützt. Das macht uns Mut mit der Aktion „Oldenfelde hilft“ weiterzumachen. In Absprache mit Herrn Ebert, Filialleiter der Haspa Hermann-Balk-Str. und Herrn Schmidt, Filialleiter der Haspa in der Rahlstedter Bahnhofstr., werden wir diese Aktion in den nächsten Jahren wiederholen. Darüber freuen wir uns sehr und bedanken uns vielmals bei der Haspa für das uns aufgezeigte Vertrauen in unsere Zusammenarbeit und unsere Projekte.

 

Aufruf zur Spendenaktion in Haspa Filialen „Oldenfelde hilft“

unsere Milchkanne steht neben der Kasse
unsere Milchkanne steht neben der Kasse

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser, liebe Oldenfelder,

 

Kinderarmut in Deutschland betrifft besonders Familien mit vielen Kindern, Kinder von Alleinerziehenden und Flüchtlingskinder. Sie alle „erben“ die Armut von ihren Eltern und haben in den seltensten Fällen die Chance, jemals ihre prekäre Situation zu überwinden. In Hamburg ist jedes fünfte Kind auf Hartz IV angewiesen. In manchen Stadtteilen ist sogar jedes zweite Kind von Armut betroffen.

In Anbetracht unseres sozialen Engagements an den örtlichen Schulen und Kitas stellen wir immer wieder fest, dass Kinderarmut mitten unter uns in Oldenfelde vorhanden ist.

Diesen Umstand wollen wir als verantwortlicher Vorstand des „Sozialwerks Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V. “ nicht ohne weiteres hinnehmen.

Wir haben unsere Spendenaktion „Oldenfelde hilft“ im  Oktober 2019 zum dritten Mal in Kooperation mit der Hamburger Sparkasse gestartet. Unsere großen Milchkannen stehen in den HASPA Filialen Hermann-Balk-Straße (Berner Markt) und Rahlstedter Bahnhofstraße. Von dieser Kooperation versprechen wir uns ein stabiles und nachhaltiges Projekt; es gibt viel in Oldenfelde zu unterstützen – packen wir es an!

 

1. Mit den Spendengeldern werden wir Kindern aus finanzschwachen Familien, Zuwanderungsfamilien und von Alleinerziehenden unterstützen, indem wir diesen Kindern aus Oldenfelde den Besuch eines Weihnachtsmärchens finanzieren sowie eine gefüllte Weihnachtstüte schenken.

Diese Aktion kommt dem „Kindertreff Oldenfelde“ in der Zinnowitzer Straße zugute.

 

2. Eine weitere Aktion, die wir parallel installiert haben, ist unser Projekt „See You, bis ins richtige Leben“ vom Kinderkrankenhaus Wilhelmsstift. Die Stiftung „See You“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, hilfsbedürftigen Familien mit schwer erkrankten Kindern über den stationären Aufenthalt hinaus zu helfen, ihr Leben mit und nach der Erkrankung des Kindes einzurichten.

 

Liebe Mitglieder, liebe Leserinnen und Leser, liebe Oldenfelder, Ihre Spende wirkt!

Ein wirkungsvoller und konkreter Einsatz der Spendengelder ist unser wichtigstes Gut, denn nur durch unsere Spenderinnen und Spender können wir uns gegen Kinderarmut einsetzen. Bitte spenden Sie oder werden Sie Fördermitglied im „Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.“

Wir helfen, wenn Sie uns helfen.

Vielen Dank dafür!

Harald Gedike

1. Vorsitzender

Zuteilung aus dem Zweckvertrag der Haspa 2019

H. Gedike

 

Die Verbundenheit mit der Region macht die Hamburger Sparkasse jedes Jahr durch die Übergabe des Zweckertrages aus dem Haspa LotterieSparen deutlich.  Jedes Jahr können sich gemeinnützige Vereine bewerben, Fördermittel aus dem Haspa LotterieSparen zu erhalten. Gefördert werden grundsätzlich investive Vorhaben in Form von kleineren Baumaßnahmen sowie Anschaffungen, die in direktem Zusammenhang mit gemeinnützigen Zwecken der Bewerber stehen. „Beim LotterieSparen wird mit einem Schritt dreimal etwas bewegt. Es ist ganz einfach und bequem, ein Teil unserer Gemeinschaft ‚Gut für Hamburg‘ zu werden“, betonte Herr Röder, Haspa Regionalleiter Rahlstedt-Berne-Oldenfelde.

 

Foto Haspa
Foto Haspa

 

Nach dem Motto „Aus der Region für die Region“ wird dieses Geld auf rund 600 Vereine, Verbände und Stiftungen vor Ort verteilt. „Hier werden ganz gezielt lokale Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt im unmittelbaren Umfeld der LotterieSparer gefördert“, betont der Regionalleiter in seinen Begrüßungsworten. Am 11. November 2019 hatte die Haspa 12 Vereine aus Rahlstedt, Oldenfelde, Berne und Umgebung eingeladen, um ihnen eine Zuteilung aus dem Zweckvertrag des Prämiensparens zukommen zu lassen. Insgesamt wurden 40.000 Euro an die Institutionen verteilt. Jeder Verein stellte sein Projekt vor. Das „Sozialwerk Milchkanne des Bürgervereins Oldenfelde e.V.“ beantragte eine Förderung zur Erneuerung bzw. Erweiterung seiner EDV-Anlage sowie für die Beschaffung von Vereinskleidung. Der Vorstand der „Milchkanne“ ist der Meinung, dass es für eine professionelle Öffentlichkeitsarbeit wichtig ist, dass die aktiven Mitglieder ein einheitliches Erscheinungsbild abgeben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Haspa, besonders an Herrn Marco Röder, Haspa Regionalleiter Rahlstedt-Berne-Oldenfelde, der diese Veranstaltung hervorragend moderierte. „Aus der Region für die Region“ wird dieses Geld auf rund 600 Vereine, Verbände und Stiftungen vor Ort verteilt. „Hier werden ganz gezielt lokale Projekte in den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Umwelt im unmittelbaren Umfeld der LotterieSparer gefördert“, betont der Regionalleiter.

 

 

PS. Am LotterieSparen kann man in jeder Haspa-Filiale oder online unter www.haspa.de teilnehmen.

 

Mehr über das gesellschaftliche Engagement der Haspa gibt es unter www.gut-fuer.hamburg.

Spendenaktion „Oldenfelde hilft“

H. Gedike

 

Mit diesem Spendenaufruf stand das Symbol des gemeinnützigen „Sozialwerks Milchkanne des Bürgervereins“ - eine originale Milchkanne - vom 13. November bis zum 22. Dezember 2017 in der Haspa-Filiale am Berner Markt direkt neben der Kasse. Zielgruppen, für die gesammelt wurde, sind Kinder aus finanzschwachen Familien, Kinder von Alleinerziehenden, Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder, die drei Stunden am Tag im Kindertreff Oldenfelde e.V. betreut werden. Der Erlös dieser vorweihnachtlichen Spendenaktion beträgt 406 Euro.

 

Als gemeinnütziger Verein können wir mit dem Geld Kinder vor Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen- und kulturellen Leben schützen. Aber nur, wenn uns die Gesellschaft dabei tatkräftig mit Spenden unterstützt. Es ist viel Not in unserer unmittelbaren Umgebung und wir sehen auch, dass es Menschen in unserem Revier gibt, denen es schlecht geht. Daher freuen wir uns sehr, mit den Euros aus der Milchkanne helfen zu können. Von ihnen bleibt jeder Cent, der mit Unterstützung der Haspa gesammelt wird, ohne Abzug irgendwelcher Verwaltungskosten in unserer unmittelbaren Umgebung.

 

In Absprache mit Herrn Ebert, Filialleiter der Haspa, werden wir diese Aktion in den nächsten Jahren wiederholen. Darüber freuen wir uns und bedanken uns vielmals.

 

Zuteilung aus dem Zweckvertrag der Haspa

H. Gedike

 

Die Haspa hatte am 20. November 2017 einige Vereine aus Rahlstedt und Umgebung eingeladen, um ihnen eine Zuteilung aus dem Zweckvertrag des Prämiensparens zukommen zu lassen.

 

Jedes Jahr können sich gemeinnützige Vereine bewerben, Fördermittel aus dem Haspa Lotteriesparen zu erhalten. Gefördert werden grundsätzlich investive Vorhaben in Form von kleineren Baumaßnahmen sowie Anschaffungen, die in direktem Zusammenhang mit gemeinnützigen Zwecken der Bewerber stehen.

 

Jeder Verein stellte sein Vorhaben vor. Das „Sozialwerk Milchkanne des Bürgervereins Oldenfelde e.V.“ bat um eine Förderung zur Erneuerung bzw. Erweiterung seiner EDV-Anlage für die Öffentlichkeitsarbeit und für einen Schaukasten vor der Haspa-Filiale am Berner Markt.

 

Für die anderen Vereine und für das Sozialwerk Milchkanne wurde insgesamt ein Betrag von 40.600 Euro ausgeschüttet.

 

An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die Haspa, besonders an Herrn Marco Röder, Haspa Regionalleiter Rahlstedt-Berne-Oldenfelde, der diese Veranstaltung hervorragend moderiert hat.

 

 

Kurz aber interessant

H. Gedike

 

Die Schule Bekassinenau erhielt auf ihrem Gelände ein langersehntes Spielhaus. Das ermöglichte eine großartige Spende aus der Haspa-eigenen Peter Mählmann Stiftung, die Herr Rüdiger Hahnkow von der Haspa Filiale Rahlstedt in Form eines symbolischen Schecks in Höhe von 1.000 Euro an Frau Ramona Köppen, Leiterin der Schule, für den Förderverein der Schule Bekassinenau übergab. Sie bedankte sich und brachte dabei zum Ausdruck, dass nicht alle Wünsche über das vorhandene Budget abgedeckt sind. Hier helfen dann Spenden und Unterstützungen an den Förderverein der Schule, zu denen auch das Sozialwerk Milchkanne gehört.

Computer-Spende für die Gesamtschule Kamminer Straße

H. G.

Fast überall dort, wo Flüchtlingskinder zur Schule gehen in der sie vorrangig Deutsch lernen sollen, fehlt es im Vorbereitungsunterricht nicht nur an Personal, sondern auch an einer qualitativen Ausstattung, um bald am regulären Unterricht teilnehmen zu können. Die Mittel, die dazu erforderlich sind, müssen am Anfang des Schuljahres bei den Schulbehörden beantragt werden. Kommen aber Kinder während des Jahres, muss die Schule sehen, wie sie zurechtkommt. So, wie Sie es im letzten Satz eben gelesen haben, so ist die Situation an der Schule Kamminer Straße. In einem Gespräch mit dem Schulleiter Herrn Ortmann und der zuständigen Lehrerin Frau Nazzeri haben wir erfahren, dass für die bestehende Vorbereitungsklasse, die mit bis zu 20 Schüler/innen geplant wurde, zwei Computer nebst Zubehör für den Unterricht fehlen. Wir haben gemeinsam nach einer erfolgsversprechenden Lösung gesucht und haben sie gefunden.

Mit einer großzügigen Spende unterstützte die Firma Vermessungsbüro Dipl.-Ing. A. Müller aus Oldenfelde die Anschaffung von zwei generalüberholten Computern mit allem Zubehör. Umso mehr freut es uns, zu dieser „gemeinsamen Bildungs- und Integrations-initiative“ einen kleinen Beitrag geleistet zu haben. Am 03.02.2017 wurden die PCs durch unseren „Administrator“ Klaus Trecker in der Schule installiert und vom 1.Vorsitzenden des Sozialwerkes an die Schule übergeben. Die Schüler werden in den nächsten Tagen, unterstützt durch Frau Nazzeri, mit den ersten Schritten der Computertechnik vertraut gemacht. Zum Schluss bedankte sich Frau Nazzeri im Namen der Schule rechtherzlich für diese tolle Unterstützung.

Am Anfang war es nur eine Idee …

Spendenübergabe an die Flüchtlingsunterkunft Stargarder Straße (EVE14)

H.G.

 

Da haben die Mitglieder des Vorstandes nicht schlecht gestaunt.  Mitten in den Sommerferien bekamen sie eine Rundmail vom Schatzmeister Torsten Offner mit der Information, dass eine größere sachbezogene Spende in Höhe von € 450,- auf dem Konto des „Sozialwerks Milchkanne“ eingegangen war.  Der Sachbezug richtete sich an die Unterkunft in der Stargarder Straße, dort wo die Minderjährigen Unbegleiteten Flüchtlinge (MUF) untergebracht sind. In der ersten Vorstandssitzung nach den Sommerferien wurde die Spende offiziell ins Protokoll geschrieben und verabredet, die Spender für ein persönliches Dankeschön zu kontaktieren. Gleichfalls wurde ein Kontakt zu der Unterkunft Stargarder Straße aufgenommen, um zu erfahren, wofür die Spende sinnvoll verwendet werden könnte.

 

Das Spenderehepaar, das namentlich nicht genannt werden möchte, hatte anlässlich des anstehenden 80. Geburtstages des Ehemannes überlegt, statt Geschenke sich eine Geldspende von ihren Verwandten und Bekannten zu wünschen.

So haben wir in dem persönlich geführten Gespräch mit dem Ehepaar erfahren, dass alle Geburtstagsgäste dem Wunsch des Jubilars nachgekommen sind. Dabei kam die beachtliche Summe von € 450,00 zusammen.

Spendenübergabe an den Leiter der EVE14. vlnr.: H. Gedike, C. Lewinski, H. Schuy
Spendenübergabe an den Leiter der EVE14. vlnr.: H. Gedike, C. Lewinski, H. Schuy

 

„Etwas an die Gesellschaft zurückzugeben, in der wir leben und gearbeitet haben, das ist uns seit jeher ein Herzensanliegen“, sagte uns die Ehefrau und fügte hinzu: „…..da unser Lebensmittelpunkt viele Jahre Oldenfelde war und wir den Bürgerverein Oldenfelde mit seinem Sozialwerk Milchkanne immer aufmerksam begleitet haben, auch bei seiner Haltung gegenüber den vielen Skeptikern, die die Bebauung in der Stargarder Straße verhindern wollten, hat uns bekräftigt, das gesammelte Geld direkt an die Einrichtung jugendlichen Flüchtlinge in der Stargarder Straße zu geben. Diese jungen Menschen können es sicherlich gut gebrauchen.“ 

 

An dieser Stelle noch einmal unseren herzlichsten Dank an das Spenderehepaar, das mit seiner tollen Idee, sich anders beschenken zu lassen, den jugendlichen Flüchtlingen sehr geholfen hat. Der Vorstand hat die Aufstockung um € 50,- beschlossen, so dass die Kosten von € 500,- für ein erstmaliges Projekt in Hamburg gedeckt waren. „Fair im Sport. Cool im Alltag“. Ein Seminar in dem Jugendliche dazu befähigt werden sollen, ihre Emotionen positiv zu lenken. Es werden   insgesamt 10 Personen daran teilnehmen, acht jugendliche Flüchtlinge und zwei Betreuer. 

Die Teilnehmer sollen lernen wie junge Menschen ihre Chance auf soziale, gesellschaftliche Mobilität, Teilhabe und Integration verwirklichen können. Die Kombination von Teamsportarten, Coolness- und Kompetenztraining eignet sich, theoretisches Wissen wirksam in praktisches Können zu übersetzen sowie Werte, Demokratie, Regeln und Fairplay zu vermitteln.

 

Bei der erfolgten Spendenübergabe im September waren Herr Lewinski - Leiter Unterkunft - Hans Schuy, Vorsitzender des BVO und Harald Gedike, Vorsitzender des Sozialwerks Milchkanne und Klaus Trecker, Vorstandsmitglied BVO sehr zuversichtlich, dass dieses Vorhaben erfolgreich sein wird.

 

Wir bleiben dran!

Jede Spende hilft

Harald Gedike                                                            

 

„Sehr geehrte Kundinnen und Kunden, wir geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre Leergutbons für einen guten Zweck zu spenden.“ Unser Spendenempfänger ist das

„Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.“

 

So wird seit einem Jahr in neun REWE Märkten, in und um Oldenfelde herum, für das Sozialwerk Milchkanne geworben. Der Erlös aus der Flaschenpfand-Aktion in Höhe von 5.500 Euro wurde jetzt mit einem symbolischen Scheck, stellvertretend für die REWE-Group, dem Vorstand des

„Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.“

übergeben. Siehe Foto.

v. l. n. r.: Frau Hammer, Filiale Herm.-Balk-Str., Herr Smolinski, Filiale Bargteheider Str., Herr Gedike, Vorstand Sozialwerk Milchkanne, Frau Schaper, Filiale Rahlstedter Bahnhofstraße, Herr Gonser BVO
v. l. n. r.: Frau Hammer, Filiale Herm.-Balk-Str., Herr Smolinski, Filiale Bargteheider Str., Herr Gedike, Vorstand Sozialwerk Milchkanne, Frau Schaper, Filiale Rahlstedter Bahnhofstraße, Herr Gonser BVO

REWE und das Sozialwerk Milchkanne sind über die zwölf Monate der Startphase sehr gute Sozialpartner geworden. Das ermöglicht eine intensive und langfristige  Unterstützung an den Schulen Bekassinenau und Kamminer Straße sowie bei der Kita Elbkinder in der Bekassinenau. Durch das erhöhte Spendenaufkommen war es uns möglich, an den beiden Schulen und der Kita sogenannte „Soziale Töpfe“ einzurichten. Mit den Mitteln werden Kinder unterstützt, die nicht in eine heile Welt hinein geboren wurden. Nicht zu vergessen ist der Kindertreff Oldenfelde e.V., eine private Initiative, die nur auf Spenden angewiesen ist. Seite an Seite konnten wir gemeinsam etwas für die Kinder und für die Altenhilfe erreichen! Auch die Nachmittagsbetreuung an den Schulen konnte aus der Milchkanne unterstützt werden.

 

Wir freuen uns, wenn die Empfänger ihren Freunden und Bekannten von unserem erfolgreichen Projekt erzählen!

 

Liebe Spenderinnen und Spender, liebes REWE-Team, wir bedanken uns für die großzügige Unterstützung und das Vertrauen in unsere Hilfsprojekte!

 

Schulfrühstück erfreut sich immer noch großer Beliebtheit

 

GH

Langjährige Leser des Oldenfelder Blattes wissen, dass der Bürgerverein seit vielen Jahren aus dem Sozialprojekt des Vereins “Milchkanne“ ein regelmäßiges Schulfrühstück an der Schule Kamminer Straße finanziert. Kürzlich war der Schulleiter der Schule, Herr Eckart Ortmann, anlässlich einer Vorstandssitzung zu Gast und berichtete, dass diese Art Unterstützung des Vereins bei den Kindern und deren Eltern immer noch große Anerkennung findet und dass die Lehrkräfte es begrüßen, dass die Kinder durch das „gute Gefühl im Magen“ danach – das beim Betreten der Schule nicht immer vorhanden ist – dem  Unterricht aufmerksamer folgen.

Herr Ortmann brachte von den Kindern gemalte Bilder und ein Plakat mit, auf denen sie dem BVO ihren Dank textlich und malerisch bekunden.

Text in der Mitte des Bildes:

 

 „Der Oldenfelder Bürgerverein

das muss ein wirklich netter sein.

Seit Jahren spendet er uns Geld,

damit hier jedes Kind Frühstück erhält.

Die Lehrer freut es immer sehr,

die Schüler dann gar umso mehr.

Zwar nicht im selben Augenblick,

doch kehren gute Taten stets zurück!

Drum wünschen wir euch liebe Leut´

nun ganz viel Glück und allzeit Freud´“

 

Herzlichen Dank, die Schüler und Lehrer der Schule Kamminer Straße.

 

Der Vorstand nahm dies dankend zur Kenntnis und versprach, die Unterstützung weiterhin zu leisten.