Jahreshauptversammlung des Sozialwerk Milchkanne e.V.

GH

 

Hier waren 26 von 92 Mitgliedern anwesend = 29%, eine sehr gute Beteiligung. Die Mitgliederzahl ist im  Berichtzeitraum März 2016 - März 2017 um 11 auf 92 Mitglieder gestiegen.

 

Der Vorsitzende Harald Gedike bat eingangs darum, die Tagesordnung etwas zu ändern, um die ange-kündigten Wahlen unter TOP 9 satzungskonform durchzuführen. In der Folge seines Berichtes gab er eine Erklärung zur Handhabung des gesetzlich vorge-schriebenen Datenschutzes ab. Der wird in beiden Vereinen im Rahmen der Gesetzgebung gehandhabt.

 

Gedike sagte, dass das „Sozialwerk Milchkanne im Bürgerverein Oldenfelde e.V.“ eine sehr erfreuliche Entwicklung nimmt. Er führte einige Aktionen auf, bei denen die „Milchkanne“ zum Wohle von Kindern, Jugendlichen und Senioren in unserem Ortsteil wirkt. Nach wie vor für ein Schulfrühstück an einer Grund-schule mit Kindern aus sozialschwachen Familien, für die Flüchtlingsunterkunft an der Stargarder Straße, für die ein Integrationskursus für zehn jugendliche Flücht-linge finanziert wurde, für eine Kita, für preiswerte Besuche von Weihnachtsmärchen und Karl-May-Spiele in Bad Segeberg, eine Computerspende an eine Flüchtlings-Einführungsklasse zur Vorbereitung auf den normalen Schulbesuch, für die Nachmittags-betreuung an zwei Grundschulen, an einer Weih-nachtspäckchenaktion für eine Senioreneinrichtung, für das Kinderfest, den Laternenumzug und einiges mehr.

 

Das kann vom Sozialwerk Milchkanne nur geleistet werden, wenn kontinuierlich Spenden eingehen.

 

Maßgeblichen Anteil daran hat ein Rewe-Filial-Ver-bund im Umfeld, von dem die Milchkanne den Wert von nicht eingelösten Flaschenpfandbons bekommt. Auch der Reinerlös aus der „Aktion Bürgerapfel“ schlägt zu Buche wie auch Spenden von Einzelper-sonen, die z.B. auf Geschenke zu „runden“ Geburts-tagen verzichten oder freiwillig höhere Beträge überweisen.

 

Dafür bedankte sich Gedike ausdrücklich im Namen des Vorstandes.

 

Nachdem Schatzmeister Torsten Offner den Kassen-bericht vorgestellt hatte, attestierte Dr. Picolin, einer der Revisoren, ihm eine einwandfreie Buchführung. Auf Picolins Antrag wurden er und der Vorstand ein-stimmig entlastet.

 

Wiedergewählt wurden als Schatzmeister Torsten Offner und als Schriftführerin Barbara Spier.

 

Erstmals gewählt wurden Susanne Pöltl als stellver-tretende Schriftführerin, Morton Offner als stellvertre-tenden Schatzmeister und Uwe Buchholz als Revisor. Als Ziele für das laufende Jahr nannte Gedike die Erhöhung der Mitgliederzahl und Sponsoren, um den Etat des Sozialwerks zu erhöhen.

 

Er nannte einige Vorhaben, die zur Heranführung der Elternschaft an beide Vereine beitragen soll. Zum Beispiel ein Minigolfturnier, bei dem Mannschaften aus drei Grundschulen einen Pokal und Geld sportlich mit dem kleine Ball erspielen können.

 

Zum Abschluss der JHV wurde ein Wortbeitrag diskutiert, wie die Hilfsaktionen in Zukunft gewichtet werden sollten. Das wird der Vorstand im Auge behalten.

 

Weitere Fotos zu dieser Veranstaltung finden Sie in unserer Fotogalerie.